Elisabeth Marienhagen – Der Tote von Wynden Manor

Ich durfte letztes Jahr über Digital Publishers Elisabeths Buch kennenlernen❤ Ich liebe ja Cosy Crime und auch das hier ist einfach nur zu empfehlen ❤Ich habe die Geschichte und vor allem den Mops Sir Charleston immer noch gut in Erinnerung

🌺Meine Rezension🌺

Klappentext📖

Die junge Lady Persephone Temper führt eine Frühstückspension auf ihrem Landsitz Wynden Manor. Als sie in Geldnot gerät, ist der Kunstexperte Torquill Thornfield dazu bereit, ihre antiken Statuen zu kaufen. Bei der Besichtigung der Objekte im Garten entdecken sie die Leiche von Persephones Ex-Verlobtem – in Gips gehüllt. Unversehens steht sie im Fokus der Ermittlungen. Um ihre Unschuld zu beweisen, beginnt sie auf eigene Faust nachzuforschen und lüftet die Geheimnisse der Bewohner von Wynden Manor. Von ihrem Mops Sir Charleston wird Persephone auf eine neue Spur gebracht und gerät dabei selbst in Gefahr. Wem kann sie noch trauen und weshalb kreuzt der ebenso charmante wie undurchsichtige Torquill bei den Ermittlungen so oft ihren Weg … ?

🦉🦉🦉🦉🦉

Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext oder ggf die Leseprobe

Ich bin durch eine Werbung bei DP auf das Buch aufmerksam geworden und konnte einfach nicht widerstehen. Ich liebe Cosy Crime und das Cover allein hat mich schon sehr angesprochen. Die Leseprobe dazu und ich war mir klar, das MUSS ich lesen.


Ich konnte dieses Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen und hab es in eins durchgelesen. Es zieht einen sofort in seinen Bann, allein der Mops!
Der Schreibstil ist flüssig geschrieben und ich persönlich bin ja ein absoluter Freund davon, wenn die Kapitel Überschriften haben und nicht nur Zahlen. Daher war ich da erst recht begeistert.


Das Buch hat eine schöne Mischung, Spannung die sich kontinuierlich steigert und bis zum Ende aufrecht bleibt, Humor und Romantik. Ich hab so oft hier gesessen und Tränen gelacht und gleichzeitig mitgefiebert. Das Buch ist nicht vorhersehbar, es ist ein richtig spannender Fall mit vielen neuen Wendungen, die man so gar nicht gedacht hätte. Man war froh, dass man jetzt ENDLICH dem Täter auf der Spur war…Pustekuchen…es taten sich neue Richtungen auf
Die Personen sind wunderbar dargestellt, man hat sofort einen Bezug zu ihnen und muss sie einfach mögen. Man fühlt, leidet und fiebert mit ihnen. Der Mops Sir Charleston ist mein absoluter Liebling. Er hilft Persephone immer wieder aufs Neue
.

Wer ein Freund von Cosy Crime ist, der ist hier perfekt! Ich kann das Buch nur empfehlen und hoffe, dass es noch viel mehr in der Art von der Autorin geben wird, vielleicht ja auch Fortsetzungen von diesem…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s